Grussworte

Grusswort der Kuratoriums-
vorsitzenden

Der kommende Kissinger Sommer wird in vielerlei Hinsicht ein besonderer sein. Durch den Spielplan leitet sich dabei eine Hommage an die Luitpold-Zeit und des Prinzregenten, dessen 200. Geburtstag wir im kommenden Jahr begehen. Sein Wirken hat in unserer Kurstadt nachhaltigen Eindruck hinterlassen. So wurden in der Zeit des kunstsinnigen Regenten doch das Luitpoldbad geschaffen und die Kuranlage ausgebaut., die noch heute den unvergleichlichen Charakter dieser Stadt prägen. In besonderer Weise ist aber natürlich das Festival Luitpold jedes Jahr verbunden. Schließlich ist der Regentenbau mit dem unvergleichlichen Max-Littmann-Saal ein Austragungsort unseres weltberühmten Sommers.

Staatsministerin Dorothee Bär MdB © Tobias Koch_webPassend zu dieser Zeit werden die Klänge der Werke von Gustav Mahler oder Johannes Brahms in den Konzertsälen erklingen. Dafür finden einmal mehr weltberühmte Künstlerinnen und Künstler wie der Pianist Igor Levit, der gerade aus den Händen unseres Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz erhielt, den Weg zu uns ins Weltbad. Mindestens 22 Konzerthighlights wird das Programm umfassen. So haben Besucherinnen und Besuchervon nah und fern wieder die Gelegenheit, in das historische Ambiente des Kissinger Sommers einzutauchen und den Klängen der großartigen Musikerinnen und Musiker gebannt zu lauschen. 

„Es schwinden jedes Kummers Falten, solang des Liedes Zauber walten" (Friedrich Schiller). Ganz in diesem Sinne wünsche ich uns für die vor uns liegende Zeit Optimismus und für das kommende Jahr ein besonderes Festival mit unvergesslichen Klängen und wunderbaren Momenten. 

Unterschrift Dorothee Bär

Dorotee Bär
Kuratoriumsvorsitzende, Staatsministerin MdB, Berlin