Die Geschichte vom Soldaten

Benno Schollum rezitiert anstelle von Thomas Quasthoff

Mehr Info

Der sächsische Maler Robert Sterl

Sonderführung für Besucher des Kissinger Sommers am  23. Juni 2018, 15 Uhr

Mehr Info

Enoch zu Guttenberg

1946-2018

Mehr Info

Interview mit Paavo Järvi

Thomas Ahnert traf Paavo Järvi in Bremen zum Interview. Das Interview erschien in der Saale-Zeitung / inFranken.de am 12.6.2018.

Mehr Info

Volodos spielt

Schumanns "Kinderszenen" am 1. Juli

Mehr Info

Aufbruch in eine neue Klangsprache


Aufbruch in eine neue Klangsprache23.06.2018 - 20:00 Uhr
Bad Brückenau, König-Ludwig-I.-Saal

Artemis Quartett
Vineta Sareika Violine, Anthea Kreston Violine, Gregor Sigl Viola,
Eckart Runge Violoncello


Ludwig van Beethoven: Streichquartett D-Dur op. 18/3
Béla Bartók: Streichquartett Nr. 2 op. 17 / Sz 67
Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett Nr. 19 C-Dur KV 465 („Dissonanzenquartett“)

Die Uraufführung von Béla Bartóks zweitem Streichquartett im März 1918 in Budapest markiert den Aufbruch in eine neue Klangsprache. Endlich hatte der Komponist und Sammler authentischer Volksmusik das Gleichgewicht zwischen moderner Konstruktion und folkloristischen Einflüssen gefunden. Beethoven, Bartók, Mozart: ein spannungsreiches Programm mit einem der weltweit renommiertesten Ensembles.

 

Preise € 50 / 45



Tickets bestellen
Zurück zur Liste