Bundesförderung für Kissinger Sommer 2020!

Drei exklusive Konzertprojekte zum Beethoven-Jubiläumsjahr

Mehr Info

Lena Belkina ist Orfeo!

Damian Scholl erstellte eine neue Fassung der Oper "Orfeo ed Euridice" - am 6.7. im Rossini-Saal!

Mehr Info

Interview mit Patricia Kopatchinskaja

im Bayerischen Rundfunk am 19.06 ab 16:05 Uhr

Mehr Info

Interview mit Cyprien Katsaris

hier im Bayerischen Rundfunk

Mehr Info

Hören Sie Martin James Bartlett

im Sweet Spot Radio des Bayerischen Rundfunks

Mehr Info

Für Schüler|in und Student|in

Konzertkarten für nur 3€

Mehr Info

BR-KLASSIK: Paavo Järvi dirigierte Brahms

beim Kissinger Sommer 2017

Mehr Info

"Es war Liebe auf den ersten Blick oder den ersten Ton"

Julia Lezhnea im Interview mit Thomas Ahnert

Mehr Info

Götter und Helden in der Natur

Philippe Jaroussky hat sein Programm bekanntgegeben.

Mehr Info

Mozart-Premiere beim Kissinger Sommer

Abschlusskonzert mit zwei Star-Sopranistinnen

Mehr Info

Von einem, der es schafft, die Welt mit Tönen zu verändern

Damian Scholl hat den Orpheus-Mythos für den Kissinger Sommer neu gehört

Mehr Info

Education Projekt | Zukunftslabor

Einblick in die ersten Proben

Mehr Info

Kissinger KlavierOlymp 2019 - Tomoki Sakata


Kissinger KlavierOlymp 2019 - Tomoki Sakata06.10.2019 - 11:00 Uhr
Rossini-Saal


Tomoki Sakata Klavier

Tomoki Sakata spielt Werke von Ludwig van Beethoveen, Franz Liszt, Tōru Takemitsu und Sergei Rachmaninow.

Der japanische Pianist Tomoki Sakata „zeigte Virtuosität, bemerkenswerte Klangfarben und Ausdruck“ (Dallas Morning News) bei der Van Cliburn International Piano Competition 2013, wo er unter die sechs Finalisten kam. 2016 wurden ihm in einem einstmmigen Votum der Jury der erste Preis sowie sechs Sonderpreise bei der International Franz Liszt Piano Competition in Budapest zugesprochen.
Tomoki Sakata hat Solo-Rezitale, Kammermusik und Konzerte mit Orchestern in Europa, USA, Asien und Afrika gespielt, dabei ist er in Konzertsälen wie dem Leipziger Gewandhaus, der Hamburger Elbphilharmonie, der Dvořâk Hall, der Grand Hall der Liszt Academy, der Salle Cortot,
der Philharmonie de Luxembourg und der Tokyo Opera City Concert Hall aufgetreten. Als Solist hat er mit der Staatskapelle Halle, mit Fort Worth Symphony, Lublin Philharmonic, der Tschechischen Natonalsymphonie, dem Orchestre Philharmonique du Maroc, Tokyo Philharmonic u. a. musiziert, dabei hat er u. a. mit den Dirigenten Leonard Slatkin, Howard Grifths, Stanislav Kochanovsky, Randall Craig Fleisher und Hikotaro Yazaki zusammengearbeitet. Für Kammermusikprojekte ist Tomoki Sakata u. a. gemeinsam mit Mitgliedern des Tokyo Quartet und des Brentano Quartet aufgetreten. Seine Konzerte wurden von europäischen Radiosendern ausgestrahlt, darunter MDR Kultur, Radio Suisse Romande, Radio Svizzera Italiana und Kultura TV (Russland). Tomoki Sakata ist bereits auf zahlreichen Festvals aufgetreten, so beim Verbier Festval (Schweiz), beim Internationalen Musikfestival „Janáčkův máj“ (Tschechien), beim Brussels Piano Festival (Belgien) und International Festival „Musical Kremlin“ (Russland).
Tomoki Sakata wurde 1993 in Nagoya (Japan) geboren. Seine ersten Klavierstunden bekam er im Alter von fünf Jahren, mit 16 wurde er privat von Paul Badura-Skoda unterrichtet. 2011 wurde er als jüngster Student bei der Lake Como International Piano Academy zugelassen, wo er Meisterkurse u. a. bei Dimitri Bashkirov und Tamás Vásáry belegte. Gegenwärtg studiert er bei Arie Vardi an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover.

Preis € 20
Abonnement-Preis für alle 7 Konzerte einschließlich Stimmkarte für den Publikumspreis € 100



Tickets bestellen
Zurück zur Liste