Themen

Artist in Residence 2018


Ein Festival alleine reicht nicht aus, um die Vielseitigkeit dieser Künstlerin darzustellen. Und doch wird die Konzentration auf wenige Tage in Bad Kissingen ein kleines Feuerwerk an Konzerten hervorbringen. Sol Gabetta, die man mit Fug und Recht als Weltstar bezeichnen darf, erlaubt sich den Luxus, ehrlich zu sein. Auf die Frage, was das Schönste in ihrem Beruf sei, antwortete sie: „Die Freiheit zu haben, ehrlich zu sein, lügen zu wollen, Freude zu bereiten und Gutes zu wollen!“


Sol Gabetta ©Marco Borggreve


Die Ehrlichkeit des unmittelbaren Ausdrucks hört man, wenn Sol Gabetta spielt, man spürt das Hier und Jetzt der Musik. Jede Note hat ihre eigene Gestalt, jede Phrase ihren eigenen Höhepunkt. Zur Vielseitigkeit der Cellistin Sol Gabetta gehört ein Repertoire von Antonio Vivaldi bis zur Gegenwart, aber auch die Darstellung und Vermittlung von Musik auch jenseits der Konzerte. Seit 2010 ist sie im Bayerischen Fernsehen an der Seite von Martin Grubinger als Moderatorin der Musiksendung „KlickKlack“ präsent, seit 2006 programmiert sie ihr eigenes Festival im Schweizerischen Olsberg.

Den Kissinger Sommer 2018 eröffnet Sol Gabetta gemeinsam mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Edward Elgars 1919 entstandenes Cellokonzert steht auf dem Programm, ein Werk, dessen Tiefe und Melancholie Sol Gabetta viel bedeutet. Mit der Begegnung von Sol Gabetta und der Geigerin Janine Jansen geht ein Wunsch des Kissinger Sommers in Erfüllung. Für die Konzerte mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen kommen beide Solistinnen in Bad Kissingen zusammen, am Tag dazwischen bleibt noch Raum für ein exklusives Triokonzert. Am 19. Juni folgt schließlich die „Königsdisziplin“, Cello und Klavier, mit dem Pianisten Bertrand Chamayou im Max-Littmann Saal. Von Beethoven bis Britten reicht das Repertoire, die ungeheure Spannung zwischen romantischer Emotion und klar strukturierter Moderne ist inbegriffen.

18.06.2018, 15 Uhr im Weißen Saal: Gespräch mit Sol Gabetta

 

Konzerte mit Sol Gabetta:

15.06.2018 - Eröffnungskonzert
16.06.2018 - Gipfeltreffen
19.06.2018 - Zwei Klassiker