Konzertrückblick

Kissinger KlavierOlymp 2018 - Łukasz Krupiński


Kissinger KlavierOlymp 2018 - Łukasz Krupiński07.10.2018 - 11:00 Uhr
Rossini-Saal


Łukasz Krupiński Klavier 

Frédéric Chopin: Barcarolle Fis-Dur op.60
Alexander Skrjabin: Sonate Nr. 3 fis-moll op. 23
Maurice Ravel: Pavane pour une Infante défunte G-Dur
Nikolai Kapustin: Aus: 8 Konzertetüden op. 40, Nr. 1 Prélude C-Dur
Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate Nr. 14 c-moll KV 457
Sergei Rachmaninow: Variationen über ein Thema von Corelli ("La Follia") d-moll op. 42
 

Łukasz Krupiński ist der Gewinner des 7. Internationalen Klavierwettbewerbs in San Marino (2016) und erhielt alle Preise dieses Wettbewerbs. Er war 2017 auch Finalist beim Internationalen Wettbewerb Ferruccio Busoni und Gewinner der Wettbewerbe in Aachen (2016) und Hannover (2015). Im Oktober 2015 gehörte er in der Halbfinal-Runde zu den 20 besten Teilnehmern beim 17. Internationalen Frederic Chopin-Wettbewerb in Warschau. Sein Debütalbum ‚Espressione‘ wurde im Januar 2017 veröffentlicht. Łukasz Krupiński hat zahlreiche Konzerte in West- und Osteuropa sowie Russland, China, Süd-Korea, Japan, Australien und den USA gegeben. Zweimal wurde Łukasz mit dem Preis für nationales Erbe des Kulturministers aufgrund seiner bemerkenswerten künstlerischen Leistungen ausgezeichnet (2013, 2014), 2015 erhielt er u. a. das Stipendium der Krystian Zimerman-Stiftung. 2016 wurde er mit einer Gedenkmedaille der Frederic-Chopin-Hochschule für Musik in Anerkennung seiner künstlerischen Leistungen geehrt. Łukasz hat zahlreiche weitere Preise bei internationalen Klavierwettbewerben bekommen wie z. B. beim Stanislaw-Moniuszko-Wett bewerb Slawische Musik in Minsk, 2011 (Erster Preis und Sonderpreis), beim 2. Internationalen Sibirischen Klavierwettbewerb in Tomsk 2013 (Großer Preis und zwei Sonderpreise), und beim 46. Polnischen Nationalwettbewerb F. Chopin in Warschau 2015 (2.Preis). Łukasz wurde 1992 in Warschau geboren und erhielt im Alter von 5 Jahren den ersten Klavierunterricht. Er schloss sein Studium an der Frederic-Chopin-Universität in Warschau bei Professor Alicja Paleta-Bugaj und Dr. Konrad Skolarski mit dem Prädikat ‚magna cum laude‘ ab. Von 2016 bis 2018 studierte er bei Professor Arie Vardi an der Hochschule für Musik, Drama und Medien in Hannover. Im Februar 2018 debütierte er in der Carnegie Hall. Er erhielt Einladungen vom Chicago Philharmonic und dem Buffalo Philharmonic Orchestra. Während der Olympischen Spiele trat er in Südkorea auf. Es folgten Konzerte  u. a. im Teatro La Fenice in Venedig, im La Verdi in Mailand,  in Paris, London, Tokio und Sydney. Gefördert wird er von der Hattori Foundation und dem Philharmonia Orchestra. Sein Studium verfolgt er zur Zeit in London. 

 

Preis € 20
Abonnement-Preis für alle 7 Konzerte einschließlich Stimmkarte für den Publikumspreis € 100



Tickets bestellen
Zurück zur Liste